Neuigkeiten


Zurück zur Übersicht

09.04.2021

Info-Brief Nr. 14

Distanzunterricht ab Montag, 12. 04. 2021


Liebe Eltern,
liebe Erziehungsberechtigte,

wie Sie den Medien sicher entnommen haben, gehen wir ab Montag wieder für eine Woche in den Distanzunterricht. Das heißt, dass die Schule vom 12.04. – 16. 04. 2021 geschlossen ist.

Der Unterricht findet als Distanzunterricht statt. Wie gewohnt, können Sie am Montag, 12.04. 2021, die Materialumschläge an der Ausgabestelle in der Schule abholen. Die Wochenpläne werden durch Teams-Sitzungen in den jeweiligen Klassen unterstützt. Achtung! Die Wochenpläne und die Teams-Sitzungen sind Pflicht! Bitte schauen Sie auf jeden Fall 1 x am Tag bei Teams rein, ob die Klassenlehrerin etwas geschrieben hat. Zudem muss Ihr Kind ab 9:00 Uhr erreichbar sein und sollte am Schreibtisch sitzen und arbeiten!
Die Notbetreuung findet weiterhin statt. Die Antragsformulare geben wir den Kindern am Montag mit. Abmeldungen - aber auch zusätzliche Anmeldungen- bitte per E-Mail an die Schule. Bitte geben Sie den Kindern ein etwas größeres Essenspäckchen mit, da in der Küche leider nicht gekocht werden kann. Danke!

In der nächsten Woche finden in der Schule umfangreiche Sanierungsarbeiten statt, da gestern massive Schäden an Wasser- und Heizungsrohren festgestellt wurden. Nächste Woche fällt im gesamten Schulgebäude deshalb die Heizung aus! Anders als sonst, sind wir deshalb auch telefonisch kaum erreichbar. Da der OGS-Pavillon beheizt werden kann, wird die Notbetreuung stattfinden können, allerdings ohne warmes Mittagessen (s.o.).
Ob die Schule ab dem 19. April wieder für den Wechselunterricht geöffnet werden kann, steht im Moment noch nicht fest. Wir informieren Sie, sobald wir Näheres wissen.
Mit dem Start des Wechselunterrichtes wird es auch eine Testpflicht für alle Schüler*innen, Lehrer*innen und weiteres Schulpersonal zweimal die Woche geben. Kinder, die an den Testungen nicht teilnehmen, oder deren Ergebnis positiv ausfällt, können nicht am Präsenzunterricht teilnehmen!
Die Testungen sind Selbsttestungen, d.h., dass die Lehrkräfte die Kinder bei der Testung nur beaufsichtigen. Durchführen müssen die Kinder die Tests selbstständig.

Die Schule wird beliefert mit den CLINTEST ® Rapid COVID-19 Antigen Self Tests des Unternehmens Siemens Healthcare GmbH. Unter dem folgenden Link finden Sie Informationen und eine Videoanleitung zu den Tests: https://www.clinitest.siemens-healthineers.com/
Bitte schauen Sie sich die Videoanleitung gemeinsam mit Ihrem Kind an, damit Ihr Kind schon vorbereitet ist auf den Test.
Selbstverständlich werden wir in der Schule vor der ersten Testung die Hintergründe, Regeln und Abläufe für die Testungen ausführlich besprechen. Sie können sich sicher sein, dass die Testungen durch unsere pädagogische Begleitung in einer ruhigen und vertrauensvollen Atmosphäre stattfinden werden und auch die Privatsphäre jedes Kindes garantiert bleiben sollen. Insbesondere der sensible Umgang mit eventuell positiven Testergebnissen liegt uns am Herzen.
Bitte unterstützen Sie die schulischen Maßnahmen, erklären Ihrem Kind den Sinn und den konkreten Gebrauch der Selbsttests und nehmen Ihrem Kind eventuell vorhandene Ängste.
Nur durch die Testung können wir ermitteln, ob unter uns infizierte Schüler*innen ohne Symptome weilen. Das sollte zu unserem eigenen Schutz unser aller Anliegen sein.
Für den Fall, dass der Test Ihres Kindes positiv ausfällt, bitten wir Sie zudem dringend, telefonisch erreichbar zu sein und bereits im Vorfeld eine mögliche Abholung an der Schule geklärt zu haben.

Ein positives Testergebnis deutet nicht in jedem Fall auf eine Infektion hin. Daher muss dem Schnelltest ein sicherer PCR-Test folgen. Nehmen Sie dazu umgehend Kontakt zu Ihrem Hausarzt bzw. Ihrer Hausärztin auf und vereinbaren Sie einen Termin. Erst nach einem negativen PCR-Test kann Ihr Kind erneut am Unterricht teilnehmen.
Für die Mitschüler der Klasse folgt nach einem positiven Selbsttest zunächst keine Quarantänemaßnahme. Die Schülerinnen und Schüler mit einem negativen Testergebnis können weiterhin die Schule besuchen. Die engen Kontaktpersonen sind allerdings aufgefordert, bis zum Vorliegen des PCR-Testergebnisses strikt die Infektions- und Hygienemaßnahmen einzuhalten und nicht notwenige Kontakte (auch nach der Schule) zu vermeiden.
Sofern Eltern in medizinischen Berufen tätig sind, Erfahrungen mit Corona-Tests haben und uns als medizinisches Fachpersonal (in den ersten Tagen/ Wochen) unterstützen können und wollen, melden Sie sich bitte bei der Klassenlehrerin Ihres Kindes. Dies würde uns sehr freuen und allen Kindern sicherlich eine Hilfe sein.
Ich hoffe, ich habe alle wichtigen Punkte für die nächsten Tage klären können.
Wenn Sie Fragen, Sorgen oder Anregungen haben, wenden Sie sich gerne an uns.

Herzliche Grüße … und bleiben Sie gesund!

Silke Jaskolka
Schulleiterin

Weitergehende Informationen finden Sie auf der Seite des Schulministeriums:
https://www.schulministerium.nrw/themen/schulsystem/angepasster-schulbetrieb-corona-zeiten



Zurück zur Übersicht




 



Bottrop zeigt Initiative

Die Stadt Bottrop beteiligt sich nach Projektstart nun auch an der „Initiative Familiengrundschulzentren“

Zum neuen Schuljahr startete an vier Bottroper Grundschulen der Aufbau von Familiengrundschulzentren.

Familiengrundschulzentren (FGZ) dienen als Unterstützung von Kindern und Eltern als Lebens- und Lernort der Schulen im Stadtteil und sind eine Chance, eine weitere Verknüpfung von Jugendhilfe, Schule und Familienbildung zu schaffen.

Um Familien in ihrem Stadtteil besser unterstützen zu können, werden gemeinsam mit allen Bildungs- und Jugendpartnern passende, niederschwellige Angebote für Bildung, Beratung und Unterstützung von Eltern und Familien entwickelt. So sollen Familien in vertrauter, gewohnter Umgebung gezielt angesprochen werden. Mit den Angeboten sollen Eltern in die Lage versetzt werden, sich einzubringen und für das Bildungsgeschehen ihrer Kinder einzusetzen.

Eltern haben einen großen Einfluss auf den Schulerfolg ihrer Kinder. Die Bedeutung der Familie in der Bildungsentwicklung ist extrem hoch und soll durch die Familiengrundschulzentren weiter gefördert werden. Sie sollen so dazu beitragen, gelingendes Aufwachsen zu unterstützen und Bildungsgerechtigkeit zu fördern.

Zusammen zum Erfolg

Um diesen Prozess weiter zu lancieren, ist die Stadt Bottrop nun der „Initiative Familiengrundschulzentren“ beigetreten. In der von der Wübben Stiftung und der Auridis Stiftung getragenen „Initiative Familiengrundschulzentren NRW“ haben sich mehrere Kommunen aus Nordrhein-Westfalen (NRW) zusammengeschlossen, um Erfahrungen und Wissen zu teilen und sich gegenseitig bei der Etablierung von Familiengrundschulzentren zu unterstützen.

Inzwischen sind 16 Kommunen Teil der Initiative. Darunter sind Kommunen, die bereits vor Jahren ihr erstes Familiengrundschulzentrum etabliert haben und mittlerweile mehrere Familiengrundschulzentren vor Ort begleiten, aber auch Kommunen, die gerade mit den ersten konzeptionellen Überlegungen beginnen, ob und wie ein Familiengrundschulzentrum bei ihnen aufgebaut werden könnte.

Gemeinsame Entwicklung neuer Anlaufstellen zur Stärkung von Familien mit Kindern

„Es ist uns wichtig, für Bildungs- und Chancengerechtigkeit zu sorgen.“ so Paul Ketzer, Erster Beigeordneter der Stadt Bottrop. „Familiengrundschulzentren können hierbei eine Brücke zu den Familien schaffen, die wir bisher noch nicht ausreichend erreichen konnten.“

Die Stadt Bottrop hat durch das Ministerium für Schule und Bildung NRW (MSB) im Juli 2021 Fördergelder erhalten. Damit werden nun vier Familienzentren für die Präventionsarbeit an Bottroper Grundschulen entstehen, um Eltern als kompetente Bildungspartner ihrer Kinder zu stärken und gleichzeitig die gesellschaftliche Teilhabe von Familien zu verbessern. Start des Projektes war Mitte August 2021.

In Bottrop werden im Schuljahr 2021/22 an folgenden Schulen Familiengrundschulzentren eingerichtet: Albert-Schweitzer-Grundschule, Cyriakusschule, Schillerschule und Rheinbabenschule. Personell werden die Familiengrundschulzentren durch die OGS-Träger der Evangelischen Kirche und der AWO ausgestattet, geeignete Fachkräfte wurden bereits gefunden.

Alle Partner im Projekt freuen sich, nun gemeinsam die Arbeit aufzunehmen und den Standort Grundschule in den Stadtteil hinein zu öffnen. Diesen Prozess wird das Regionale Bildungsbüro mit einer Innovationswerkstatt weiter unterstützen, so Nicole Gottemeier, Leiterin des Bottroper Bildungsbüros. In diesem Workshop sollen gemeinsame Rahmenbedingungen erarbeitet und Ideen und Ziele passgenau für die einzelnen Standorte gefunden werden.

In 2022 sollen weitere Familiengrundschulzentren die Arbeit aufnehmen, so ist zumindest der Plan von Nicole Gottemeier. „Familiengrundschulzentren sind ein Konzept, dass wir gerne flächendeckend in Bottrop umsetzen wollen, zum Wohl und Nutzen der Bottroper Familien.“


 

Liebe Kinder, Eltern und Erziehungsberechtigte,

 mein Name ist Lydia Borchert und ab Mai bin ich die neue Lehramtsanwärterin. Ich habe in Dortmund die Fächer Mathematik, Deutsch und Kunst studiert. Aufgewachsen bin ich in Bottrop und vor einem halben Jahr bin ich nach Dorsten gezogen. Mein Lieblingsfach ist Kunst und ich freue mich auf gemeinsame gestalterische Aktivitäten. In meiner Freizeit klettere ich gerne oder genieße draußen die Natur beim Wandern oder Joggen. Ich freue mich auf die Zeit an der Cyriakusschule Bottrop. 


Liebe Kinder, Eltern und Erziehungsberechtigte,

 mein Name ist Evelyn Bücker und ab Mai bin ich die neue Lehrerin. Ich habe in Köln Sport studiert. Meine Lieblingsfächer sind Kunst und Sport. In meiner Freizeit mache ich gerne was mit Freunden, male und mache viel Sport. Ich freue mich auf die gemeinsame Zeit an der Cyriakusschule Bottrop. 



Einführung von sog. „Lolli-Tests“ ab Montag, 10.05.2021 

 

Liebe Eltern,

liebe Erziehungsberechtigte, 

 

ab Montag, 10.05.2021 werden die sogenannten „Lolli-Tests“ die bisherigen Schnelltests ersetzen. Für die Kinder wird Vieles einfacher werden, aber für uns Lehrer*innen wird es komplizierter und wir sind sehr stark auf Ihre Mithilfe angewiesen, damit alles gut klappt!

Bitte lesen Sie sorgfältig den Info-Brief Nr. 16 und schauen Sie sich die beiden Erklärvideos an, die unterhalb dieses Textes zu finden sind.

 


Bitte beachten Sie auch folgende Elternbriefe:

Elternbrief - einfach erklärt

Elternbrief - Türkisch

Elternbrief - Arabisch

Einschulung 2020/21 




Verhalten im Krankheitsfall 

Tätigkeitsbereiche für eine erweiterte Notfallbetreuung (Stand: 17.04.2020)

Leitlinie zur Bestimmung des Personals kritischer Infrastrukturen (Stand: 21.03.2020)

Antrag auf Betreuung eines Kindes während des Ruhens des Unterrichts (Stand: 27.04.2020)



Weitere Informationen zum Coronavirus


Informationen zur aktuellen Lage in der Stadt Bottrop


Das NRW-Gesundheitsministerium hat ein Bürgertelefon zum Coronavirus unter folgender Nummer geschaltet: 0211 - 9119 1001.


Die Bezirksregierung Münster hat ebenfalls ein Info-Telefon geschaltet. Hier werden Fragen zum Coronavirus in Verbindung mit Schule beantwortet. Die Telefonnummer lautet: 0251 - 411 4198.